Herzlich Willkommen auf der neuen Internetpräsenz des Waldorfkindergarten Gelnhausen e.V.!

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um unseren Verein kennenzulernen.
Unser Kindergarten wurde im Jahr 1990 von einer Elterninitiative gegründet und befindet sich seit 1995 in einem ehemaligen Einfamilienhaus in einem ruhigen, waldnahen Viertel von Gelnhausen. Wir sind ein eingruppiges Haus mit einer Krippengruppe (bei uns die Kinderstube) mit maximal 12 Kindern und einer Kindergartengruppe mit maximal 24 Kindern.
Zu unserem Haus gehört ein 2015 in Elternarbeit finanzierter und angelegter wunderschöner Naturgarten, der zugleich das Herz der Einrichtung ist.

Wir wünschen viel Freude beim Entdecken unserer Website!

Die Jurte – Ein Raum in der Natur

3. November 2021
Der Waldorfkindergarten bekommt räumlichen Zuwachs - durch eine Jurte! Bis zu 20 Kinder finden Platz in dem neuen Gebäude, in...
Lesen Sie weiter

„Kreativzeit“ für Grundschüler*innen

4. Oktober 2021
Immer donnerstags von 15.45 – 17.15 Uhr findet die "Kreativzeit“ für alle Schüler*innen der 1. und 2. Klasse in unserem...
Lesen Sie weiter

Unser Sommerfest

1. Juli 2021
In diesem Jahr konnten wir endlich wieder unser wunderschönes Sommerfest feiern. Zwar sind wir nur innerhalb unserer Kindergartengruppe (Eltern, Freunde...
Lesen Sie weiter

Unser Michaelifest

Der Erzengel Michael steht für die Vertreibung des Bösen aus dem Himmelreich. Einst war es ein Brauch am Vorabend vor Michaeli ein Feuer zu entzünden. Dies sollte symbolisieren, dass der Mensch ein Licht für die kommende Winterdunkelheit benötigt. 

Ein Naturereignis, die schnell zunehmende Dunkelheit, veranlasste die Menschen seit dem 19. Jahrhundert dazu, das Michaelisfest zu feiern.  Das Fest liegt zwischen Sommersonnenwende und der Wintersonnenwende. Dadurch entsteht ein Gefühl, dass zu dieser Zeit eine Auseinandersetzung zwischen Licht und Dunkelheit stattfindet.  

Micheal wird oft im Kampf mit dem Drachen dargestellt. Wenn man sich das Bildnis aber genauer anschaut, bemerkt man, dass es Michael nicht darum geht den Drachen zu töten, denn er steht mit dem Fuß auf ihm. Es geht also nicht um Vernichtung, sondern um die Erkenntnis das Gut und Böse zusammengehören, das eine nicht ohne das andere bestehen kann. 

Aber nun zurück zu den Kindern. Wir möchten in dieser Zeit die inneren Mutkräfte in den Mittelpunkt stellen. In den Liedern und Geschichten steht der Mut und die Stärke im Vordergrund.

Die Kindergartenkinder lesen die Geschichte von der Flammenburg, wo ein einfacher Bauersjunge zum Ritter wird und gemeinsam mit einem Drachen ein großes Abenteuer erlebt.

„Wenn ich groß bin, wenn ich groß bin, so groß wie die Welt. Dann werde ich ein Ritter, ein Ritter und Held“ heißt es in einem Lied, das die Kinder gemeinsam singen.    

Im Kindergarten befreien die Kinder im Reigen das Burgfräulein aus der Drachenburg. Dazu singen wir das Lied: „Kling,klang,Gloria“. 

An dem Festtag ist der Jahreszeitentisch mit roten Tüchern, einem goldenen Schwert, einer Kerze und frischen Blumen geschmückt. 

Die Kinder backen am Morgen entweder ein Drachenbrot oder ein Schwertbrot, das sie dann gemeinsam verspeisen. 

Außerdem wird an diesem Tag ein Lagerfeuer entzündet, wobei die Kinder ebenfalls helfen dürfen. Sie sammeln Holz aus allen Ecken und bringen dieses zur Feuerstelle. 

Die Zeit rund um Michaeli ist eine Zeit, um Drachen zu basteln. Die Kindergartenkinder basteln diese aus Papier, das sie zuvor bemalen und mit Schleifchen aus Transparentpapier schmücken. 

Die Michaeli Lieder werden von Herbstliedern abgelöst. 

„Wenn der frische Herbstwind weht“ und „Der Herbst ist da“ tönen dann durch den ganzen Kindergarten.