Naturgarten

Zeit und Raum geben für Erlebnisse und Abenteuer in der freien Natur

Das Herzstück unseres schönen Kindergartens ist das Außengelände, das die Kinder täglich in ihrer Gartenzeit von zehn bis zwölf Uhr bespielen. Der Garten wird von Kindern, ErzieherInnen und Eltern gleichermaßen geliebt und intensiv genutzt.

Der Naturgarten wurde in Elternarbeit finanziert und seit 2014 kontinuierlich erarbeitet. Eine anschauliche Bilderdokumentation des Gartenumbau-Projekts finden Sie hier.

Eltern, Kinder, Familenangehörige, Freunde und Erzieher packten gemeinsam an und schafften unglaublich viel unter der professionellen Bauleitung der Gartenarchitektin Dorothee Dernbach. Es entstand ein durch ein Zäunchen abgetrenntes Spielareal für die U3-Kinder – das Zwergengärtchen – und ein durch Wiesenblumen, Wildsträucher, Kräuter und Erdbeerbeete belebtes Gelände für die „Großen“. Ein Klettergarten, ein Baumhaus, ein überdachter Sandkasten, eine Wasserpumpe und verschiedene andere natürliche Klettermöglichkeiten bieten unzählige Optionen für ein phantasievolles Freispiel.

Der Naturgarten ermöglicht es den Kinder sich ungestört und doch liebevoll begleitet in ihrem Tempo entwickeln können. Das natürliche Umfeld mit Aufforderungscharakter bietet zahlreiche positive Anreize. Im freien, fantasievollen Spiel kann sich nicht nur die Motorik besser entwickeln. Verschiedene Studien aus der Lernpsychologie, der Neurologie und der Verhaltensforschung zeigen, dass Kinder sich besser entwickeln, wenn wir Ihnen Zeit und Raum geben für Erlebnisse und Abenteuer in der freien Natur. Zentrale Aspekte wie Resilienz, emotionale Stabilität, Selbstvertrauen, Teamgeist und eine bessere Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten bilden ein starkes Fundament für das ganze restliche Leben.

Durch das Vorbild der ErzieherInnen lernen die Kinder von klein auf achtsam mit der Natur umzugehen. So können sie lernen, später für den Erhalt eben dieser Natur Verantwortung zu übernehmen.

Weiter werden die jahreszeitlichen Kreisläufe in den Kindergartenalltag aufgenommen. Es wird gemeinsam gesät, geerntet und verarbeitet, was die Natur uns schenkt. Gemeinsame Apfelernte, Kräutertee herstellen und das eigene Brot backen sind einige Beispiele hierfür.

Weitere Impressionen aus unserem Naturgarten finden sich in der Galerie.